header_orgelsommer_2016_daniel_brennecke

Bild: D. Brennecke

14. Holler Orgelsommer

St. Martins Kirche Holle

Auch in diesem Jahr freut sich das Orgelsommerteam der Kirchengemeinde Holle drei Termine des beliebten Konzerts anbieten zu können. Der Holler Orgelsommer findet in diesem Jahr zum 14. Mal statt und beginnt jeweils um 17:00 Uhr in der Holler St. Martins Kirche.
 

Termine: 

  • 11.05.2024 mit der Organistin Iveta Weide
  • 08.06.2024 mit dem Organisten Helmut Langenbruch und Willfried Beck am Saxophon
  • 06.07.2024 mit der Organistin Heike Kieckhöfel

Der Eintritt ist frei. Spenden zur Finanzierung des Orgelsommers sind willkommen.

Etwaige Änderungen werden wir rechtzeitig auf dieser Seite bekanntgeben.

Im Anschluss lädt das Orgelsommerteam alle Gäste zu einem gemütlichen Umtrunk ein, um bei netten Gesprächen das Konzert ausklingen zu lassen.

Das genaue Programm der Künstler wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Ihr Holler Orgelsommer-Team 

1. Termin - Samstag 11.05.2024, 17:00 Uhr

Iveta Weide

Den Auftakt des Orgelsommers am 11. Mai gestaltet Iveta Weide.

Die aus Riga stammende Organistin studierte in ihrer Heimatstadt Orgel und Kirchenmusik an der Jaseps Vitols Musikakademie Riga (Lettland), sowie ein Jahr an der Musikhochschule in Malmö (Schweden). Seit dreißig Jahren ist sie als Organistin in unterschiedlichen evangelischen und katholischen Kirchen tätig. Sie nahm europaweit an Orgelseminaren mit den Schwerpunkten Barock- und Jazzmusik teil. Konzertreisen führten sie nach Lettland, Finnland, Schweden und Deutschland. Seit 2006 lebt sie in Deutschland und arbeitet als Kirchenmusikerin, sowie als Begleiterin für Gesang und Instrumentalmusik von Klassik bis Jazz und Pop.

2. Termin - Samstag 08.06.2024, 17:00 Uhr

Helmut Langenbruch + Willfried Beck

Das zweite Konzert am 08. Juni präsentieren der Organist Helmut Langenbruch und der Saxophonist Willfried Beck im Duett.

 

Helmut Langenbruch erhielt den ersten Unterricht an der Orgel mit elf Jahren und übernahm sofort die Organistenstelle seines Heimatortes Monzingen/Nahe. Nach seinem Abitur 1973 begann er das Studium der Ev. Kirchenmusik an der Folkwang-Hochschule Essen (Orgel bei Prof. Gisbert Schneider). Während seiner Studienzeit war er Assistent von Prof. Gerd Zacher bei mehreren Auslandskonzerten, u.a. beim Warschauer Herbst 1975 und begleitete die Jugendkantorei Essen auf ihren Auslandsreisen als Organist. 1978 bestand er das A-Examen und schloss ein Aufbaustudium im Fach künstlerisches Orgelspiel bei Prof. Gisbert Schneider an, das er 1982 mit dem Konzertexamen abschloss. Von 1979 bis 1987 war Helmut Langenbruch als hauptamtlicher Kirchenmusiker der Lukaskirche Düsseldorf tätig, von 1987 bis zu seinem Ruhestand im Oktober 2019 war er Kirchenmusikdirektor an St. Michaelis in Hildesheim, wo er zusätzlich von 1992-1999 einen Lehrauftrag für Chorleitung an der dortigen Universität innehatte. Zu seinem Aufgabengebiet gehörten neben dem Organistendienst und der Bläserarbeit an St. Michael die Aus- und Fortbildung nebenberuflicher Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker und die kirchenmusikalische Fachaufsicht im Sprengel Hildesheim. An der im Mai 1999 eingeweihten neuen Michaelis-Orgel, erbaut von Gerald Woehl/Marburg hat er mehrere CDs eingespielt. Zahlreiche Konzerte führten ihn ins europäische In- und Ausland.

Willfried Beck studierte Schulmusik in Bremen. Nach dem Wechsel von Klarinette zum Saxophon widmete er sich ganz diesem Instrument und war in den Jahren 1982 bis ´84 als freier Musiker tätig.

Es folgten Meisterkurse bei Sigurd Raschér, Jean-Marie Londeix und dem Raschér-Saxophone-Quartet sowie Engagements im Orchester, in kammermusikalischen Besetzungen und im Saxophon-Quartett.

Seit 1985 ist er als Dozent für Saxophon an der Universität Hildesheim tätig, seit 1992 ebenso an der Städtischen Musikschule Braunschweig. In Zusammenarbeit mit dem Kollegen Jan Hellwig leitete er seit 1996 das Kammerorchester der Universität Hildesheim sowie die Konzertreihe und das Seminar "Bühne Frei!". Weiter ist er Gründungsmitglied des "Quartett Dubonair"und spielt hier Sopran- und Altsaxophon. Wilfried Beck ist als Fachjuror bei nationalen und internationalen Wettbewerben vertreten, sein besonderes Interesse gilt dem Saxophon in der Kammermusik sowie dem Ensemblespiel.

3. Termin - Samstag 06.07.2024, 17:00 Uhr

Heike Kieckhöfel

Im finalen 3. Konzert am 6. Juli ist das musikalische Programm von Heike Kieckhöfel zu hören.

Nach dem Abitur hat sie zunächst Oboe an der Hochschule für Musik in Detmold studiert, bevor sie nach dem Diplom-Abschluss auf Kirchenmusik umstieg. Nach der Kirchenmusikprüfung erfolgte noch ein Jahr Studium in Utrecht (Barockoboe). Seit 1992 ist sie als Kirchenmusikerin tätig, in Sulingen und fast 10 Jahre in Salzgitter-Lebenstedt, mit Schwerpunkt Popularmusik. Konzertreisen führten sie quer durch Europa und mit Joakim Arenius sogar nach New York. Sie ist Vorsitzende des Kirchenmusikerverbandes Braunschweig und seit dem 1. März 2017 in Braunschweig als Propsteikantorin tätig.

Die Termine

  • 11.05.2024  17:00 Uhr
  • 08.06.2024  17:00 Uhr   
  • 06.07.2024  17:00 Uhr

Hinweis

Das Heimatmuseum Holle wird an den Orgelsommer-tagen zusätzlich von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet sein.